Fifty Shades of Grey – Welche Sehnsucht steckt hinter der Faszination für diesen Film? – Teil 2

Fifty Shades of Grey – Welche Sehnsucht steckt hinter der Faszination für diesen Film? – Teil 2

In meinem ersten Artikel habe ich mich unter anderem kurz der heutigen sexuellen Realität der meisten Menschen gewidmet. Das Resümee davon: die meisten Paare und Singles fühlen sich sexuell nicht erfüllt, sondern frustriert. Und wenn wir frustriert sind, dann ist eine Sehnsucht oder gar mehrere in uns nicht erfüllt…

Was veranlasst nun so viele Menschen, die Bücher zu lesen? Und welches Verlangen, welche tiefe Sehnsucht zieht die Menschen in die Kinos?

1. Kontrollverlust & Hingabe

Fifty Shades of GreyWir leben in einer sehr kontrollierten Gesellschaft, in der sehr viel Angst vor Körperlichkeit herrscht. Die Leinwände sind voll von Gewalt und Verbrechen, doch rümpfen wir die Nase und sind unangenehm berührt, wenn wir sehen, dass jemand Lust empfindet. Die Kirche hat gute Arbeit geleistet, uns glauben zu lassen, dass unser Körper und unsere Lust böse sind. Und auch wenn wir das nicht bewusst glauben, ist diese Jahrtausende alte Indoktrination tief in unserem Unterbewusstsein verankert, ja sogar tief in unseren Genen.

Jeder Aspekt unseres Leben ist kontrolliert und fremdbestimmt. Wir selber kontrollieren unsere Gefühle, unsere Gedanken, unseren Körper, unseren Schmerz, unsere Freude und unser Leben. Doch Kontrolle schneidet uns ab vom Lebendigen und von der Lust.

Je stärker die Kontrolle, desto stärker ist die Sehnsucht, endlich los zulassen und völlig die Kontrolle zu verlieren… uns völlig hinzugeben … und das zu tun, was seit Jahrtausenden als „Böse“ propagiert wird ..

Völlige Hingabe an uns selbst…Fifty Shades of Grey

Völlige Hingabe an unseren Partner…

Völlige Hingabe an die Lust … die eigene Lust und die Lust unseres Partners …

Schlussendlich, völlige Hingabe an das Leben, so dass wir nicht mehr ständig versuchen müssen, das Leben mit unserem Verstand zu kontrollieren.

In einer Szene sagte Christian: „Wenn ich die Kontrolle aufgebe, werde ich FREI.“

Was ist die Quelle jeglicher Kontrolle, die unsere Freiheit innerlich und äußerlich beschneidet??

Angst.

Angst hält uns gefangen in einem illusionären Käfig, so dass wir anfangen alles zu kontrollieren.

Und wir kontrollieren alles, da uns jegliches Vertrauen fehlt.

Vertrauen in das Leben.

Vertrauen in uns selbst.

Vertrauen in den Partner.

Fifty Shades Of GreyUnd da kommt das „Gefesseltwerden“ mit ins Spiel.

Wenn du gefesselt bist, kannst du nicht weglaufen. Du musst dich dir selber ausliefern, deiner Angst und deinem uralten emotionalen Schmerz.

Und in dem Moment, wenn du dich deiner Angst und deinen inneren Dämonen stellst, da passiert Alchemie.

Du bist frei und Angst und Schmerz lösen sich auf. „Wenn ich die Kontrolle aufgebe werde ich frei.“

Denn diese Angst, die die Kontrolle gebiert, war niemals echt. Sie existiert nur in unserem Kopf. Kollektive kaputte Schallplatten, die im morphogenetischen Feld sitzen und uns immer noch gefangen halten, so dass wir nicht dem Leben UND der Lust Vertrauen schenken können.

Wir glauben unserem begrenzten und einengenden Verstand, statt in die Weisheit unserer wunderschöner Körper zu tauchen…Jumping Off A Cliff

Die Angst hält uns im Würgegriff der Kontrolle. Doch erinnere dich, die Angst ist eine Illusion, eine Fata Morgana und sie (ver-)schwindet, in dem Moment der liebevollen Konfrontation.

In dem Moment geschieht Entspannung.

In dem Moment geschieht Vertrauen.

In dem Moment geschieht Hingabe.

Du lässt dich fallen und wirst getragen. Im tiefsten  Vertrauen getragen vom Leben, getragen von der Weisheit deines Körper und deiner Lust.

Und das bringt mich zum nächsten Punkt: Vertrauen & Ehrlichkeit.

 

 2. Vertrauen & Ehrlichkeit

All diese Aspekte, nach denen sich aus meiner Perspektive die Leser von Fifty Shades of Grey sehnen, sind natürlich untereinander verwoben. Kontrollverlust erfordert Ehrlichkeit. Hingabe erfordert Vertrauen.

Vertrauen und Ehrlichkeit beginnt immer mit einem selbst. Wie sehr vertraust du dir selbst? Deinem Körper? Deiner Wahrnehmung? Deinem Gefühl? Deiner Lust? Und wir ehrlich bist du mit dir selbst? In welchen Bereichen deines Lebens flunkerst du dich selber an, weil dir etwas peinlich ist, du dich schämst, du Angst hast oder du etwas unbedingt haben willst?

VertrauenMit Vertrauen ist es so ähnlich wie mit Liebe. Wenn du dicht selbst nicht lieben kannst, kannst du auch keinen anderen Menschen mit seinen Schwächen und seinen Stärken lieben. Und wenn du dir selber nicht vertraust, ist es äußerst schwierig einem anderen Menschen wirklich in der Tiefe zu vertrauen. Ohne Vertrauen ist keine tiefe und erschütternde Hingabe möglich.

Wie weit vertraust du deinem Partner? Wie sehr traust du dich, wirklich sichtbar zu werden vor ihm? Mit all deinen Schwächen und Unperfektheiten? Und in wie weit traust du dich, mit all dem im Bett nackt vor ihm zu liegen und dich mit all dem hinzugeben? Fällt den meisten sehr schwer, denn wir wollen alle etwas verheimlichen. Vor uns selbst und somit vor dem Partner.

Traust du dich, deinem Partner deine Abgründe zu offenbaren? Traust du dich, ihm deine geheimen Wünsche und Sehnsüchte mitzuteilen, die vielleicht nicht in das Schema „normal“ passen? Hast du Angst mit all dem abgelehnt zu werden .. ?

Traust du dich, dich verletzlich zu zeigen? Kannst du dir erlauben, dich selbst damit zu lieben UND damit von deinem Partner geliebt zu werden. Traust du dich das?

Je mehr du zu verstecken hast, vor dir und vor dem andren, desto mehr, verkrampfst du dich, kontrollierst dich(!) und kannst dich nicht hingeben.

Traust du dich zu kommunizieren, wie und wo du berührt werden möchtest? Traust du dich den anderen liebevoll „anzuleiten“? Fifty Shades of GreyOder ist Sexualität eher etwas, was du schnell hinter dich bringen willst, weil es deine Bedürfnisse nicht erfüllt? Und würdest du dich trauen, DAS zu sagen .. ?

Die meisten Menschen und Paare trauen sich nicht, darüber zu sprechen,  und dies ist einer der Gründe, warum das Liebesleben fade wird, bis es völlig einschläft

Die Sehnsucht ist, unserem Partner mit absoluter Ehrlichkeit, mit all unserer Lust, mit all unseren Abgründen, mit all unserer Verletzlichkeit und absolutem Vertrauen zu begegnen und darin zu verschmelzen. Mit all dem die Kontrolle zu verlieren und mit all dem sich ohne Grenzen und Mauern völlig hinzugeben.

Es ist sehr befreiend, nichts verstecken zu müssen und Authentizität auf beiden Seiten kann zu viel mehr und tieferer Verbundenheit führen. Denn wenn wir nicht Vertrauen und ehrlich sein könne, dann führt das Abgründige ein geheimes Eigenleben, das uns selbst und auch die Beziehung kaputt machen kann.  All unsere Geheimnisse und inneren Verletzungen finden ihren weg in unsere Sexualität.

 

3. Orgasmen & noch mehr Orgasmen

50 Shades Of Grey Yep, genau die und zwar auf beiden Seiten. Denn nur zu oft ist der Sex zu Ende und die Frau hat keinen Orgasmus bekommen. Wenn das ständig passiert, dann ist das zutiefst frustrierend und motiviert die meisten Frauen nicht dazu, mehr Sex zu haben.

Wir sind sehr simpel gestrickt. Wir wollen mehr davon, was uns Lust bereitet und in unserem Körper ein gutes Gefühl erzeugt. Und wenn die sexuelle Begegnung mit dem eigenen Partner meistens oder gar immer unbefriedigend ist, dann fängt die Frau der Intimität aus dem Weg zu gehen.

Liebemachen ist eine Kunst und kein Fastfood! Und Meisterschaft in einer Kunst erfordert Zeit, Hingabe, Kommunikation und Übung!

Im Film „Fifty Shades of Grey“ wird die Frau auf verschiedenste Weisen verführt. Der männliche Protagonist zieht nicht einfach seine Hose runter und zieht sein Ding durch ganz gleich, was die Frau braucht. Nein, er verführt sie. Er macht sie heiß. Ihr Verlangen wächst und wächst, bis er sie nimmt und sie sich dann in einem Orgasmus ergießen. Genau das fehlt den meisten Frauen. Und solange Männer Pornographie als ihre sexuelle Bildung betrachten, wird es in den Betten und auf Küchentischen nicht mehr weibliche Orgasmen geben die, die Frau zum Beben, Schreien vor Lust und zu grenzenlosen Epiphanien bringen.

Doch es geht nicht allein um das „Können“ des Mannes, auch eine Frau muss in der Lage sein, sich hingeben zu können. Das alles bedingt sich. Eine Frau muss ihre eigene Orgasmusfähigkeit kultivieren und darf nicht nur erwarten, dass der Mann alleine den „Job“ macht. Eine Frau hat die Möglichkeit eine Vielfalt von verschiedenen Orgasmen zu erleben. Die orgasmische Vielfalt reicht von dem „gewöhnlichen“ klitoralen Orgasmus zu, G-Punkt-Orgasmen, von zervikalen Orgasmen zu wiederholten Ganzkörperorgasmen. Und es gibt da sogar noch ein paar mehr! 😉

Wenn die Frau ihren Körper nicht kennt, dann kann sie dem Mann auch nicht sagen, was sie braucht. Und um den Körper selber kennenzulernen, nun auch da braucht es auch „Übung mit sich selbst“!

Die Sehnsucht beim Mann ist natürlich auch die Hingabefähigkeit der Frau. Es gibt genug Frauen, dFifty Shades of Greyie keine Ahnung haben, wie sie ihren Partner mit ihren Händen, mit ihren Blicken und ihrem Innersten völlig um den Verstand bringen, so dass er sich auflöst in das süße Nichts. Ganz im Gegenteil, viele sind sogar angeekelt von seinem „besten Stück“ und haben Abneigung und Angst vor der männlichen wilden Sexualität.

Keiner bringt uns bei, wie wir sowohl mit uns selbst als auch in der Beziehung mit einem Partner Liebe machen können. Wir wissen nicht, wie wir uns in Ekstase völlig vergessen und völlig auflösen. Wie wir Liebe machen können, so dass jede Facette unseres Seins bebt und frohlockt. Wie die Grenzen von Mann und Frau in der Verschmelzung verschwinden und beide in einer Supernova reiner Lust ergehen. Wie unser ganzes Sein und jede Zelle unseres schönes Körpers sich in Epiphanien ergießt. Pulsierend. Fließend. Vibrierend.

Also wollen wir davon lesen. Wir wollen es auf riesigen Leinwänden oder heimlich auf unserem PC sehen und selber auf diese Weise daran teilnehmen …

Was ist nun die LÖSUNG zu all den ungelebten Sehnsüchten, all dem Frust, all der selbst auferlegten Kontrolle… ?

Das wird der Inhalt meines dritten Artikels sein. Falls du nicht über eine E-Mail von mir auf diesen Artikel gestoßen bist, kannst du dich hier eintragen, um informiert zu werden.

Aloha,

Angelina Fabian

Leave a Reply

Your email address will not be published.

*